Professor Klaus Hövelmann, der Gründer des Freiburger Kammerchores, ist am 19. April 2022 wenige Tage nach seinem 84. Geburtstag verstorben.

Er hat den Freiburger Kammerchor 41 Jahre lang – von 1967 bis 2008 – geleitet

Ein kleines Projekt aus den Reihen der Freiburger Musikhochschule wuchs zum großen Ensemble, das seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Freiburger Chorlandschaft ist. Bis heute vereint der Freiburger Kammerchor ganz im Sinne seines Gründers Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen durch die Musik.

Klaus Hövelmann stammte gebürtig aus Bremen, kam im Jahr 1960 als Student nach Freiburg und fand in Südbaden seinen Lebensmittelpunkt. Er wirkte seit 1963 als Dozent an der Freiburger Musikhochschule und lehrte hier schließlich als Professor von 1980 bis 2003 Chor- und Orchesterleitung.

Im Freiburger Kammerchor hatte Klaus Hövelmann nicht nur die musikalische Leitung inne, sondern übernahm auch mit großem Einsatz das Chormanagement. Er organisierte regelmäßig auswärtige Probenwochenenden in der Region und darüber hinaus Konzertreisen, die den Chor nach Ägypten, Brasilien, Neuseeland, Texas und Malta führten. Der leidenschaftliche Doppelkopfspieler war seinen Sängerinnen und Sängern über das Musikalische hinaus auch persönlich verbunden.

Im Jahr 2008 beendete Professor Klaus Hövelmann sein aktives Wirken und die Leitung des Freiburger Kammerchores. Der Chor fühlte und fühlt sich ihm und seiner Familie stets verbunden.